fbpx

Lehrabschlussprüfung 2019

8 Stunden Prüfung. Danach hatte Österreich vier frisch gebackene Hufschmiedegesellen. Der Prüfungstag wurde in 2 Abschnitte eingeteilt. Am Vormittag wurde am Pferd beschlagen, natürlich inkl. Gangbildanalyse, Hufeisenbeurteilung, Anatomie vom Pferd bei Beurteilung im Stand. Es ist sehr wichtig diesen Teil der Prüfung wie im echten Berufsleben abzuhalten, da man sehen muss, ob die Prüflinge bereit sind eigenständig Entscheidungen, zum Wohl des Pferdes, zu treffen.

Am Nachmittag mussten 2 Hufeisen vom Stab geschmiedet werden. Ein Vorderes und ein Hinteres. Ein Hufschmied muss zumindest Standardhufeisen schmieden können. So prägt sich ein besseres Verständnis für z.B. Lage und Tiefe von Falz und Nagellöcher ein (wann verwende ich fett bzw. seicht gefalzte Hufeisen) und man lernt Hufeisen nach System zu richten.


Abgerundet wurde die Praxis mit der Schweißprüfung. Speziell angefertigte Orthopädische Hufeisen sollen funktionell und schön geschweißt sein.


In einem finalen Fachgespräch wurde das Wissen über Material, Werkzeug, Orthopädie, Umgang mit dem Pferd geprüft.


Gesamte Dauer der Lehrabschlussprüfung: 8 Stunden

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: